Das Christianeum

Arne Jacobsen Architektur in Hamburg

Hamburg gilt als eine besonders schöne Stadt. Dies ist aber meiner Meinung nach nur teilweise richtig. Denn architektonisch gesehen bietet die Stadt verhältnismäßig wenige Highlights.

So gibt es zum Beispiel nur sehr wenig an bedeutender Bauhausarchitektur. Auch brutalistische Bauten sind in Hamburg eine Seltenheit. Zudem wird vorhandene Substanz im Stile des Brutalismus heute eher abgerissen als saniert - wie man zum Beispiel in der City Nord beobachten konnte.

 

Arne Jacobsen war ein Vertreter des Funktionalismus, der in den 1960er und 1970er Jahren in Hamburg seine Spuren hinterlassen hat.

 

Die hier gezeigte Reihe beschäftigt sich mit dem Christianeum in Hamburg Othmarschen. Das Gebäude war von Anfang an als Schulgebäude konzipiert.

Es wurde erst nach seinem Tod im Jahre 1971 fertiggestellt.

 

Dieses Gebäude polarisiert die Menschen in seiner Umgebung sehr. Es gibt viele Stimmen, die es lieber abgerissen sehen. Ich dagegen konnte mich jedoch von Anfang an seinem Charme nicht entziehen.

Aktuelles

Die Kalender für 2018 und 2017